Ski-Opening der Aktivitas im WS22/23

Am Wochenende des 4. Advents war es endlich wieder soweit – die Aktivitas eröffnet die Ski-Saison auf der Müller Hütte. Wochenende ist hierbei natürlich ein dehnbarer Begriff und so haben sich schon Donnerstag alle Teilnehmer in den Hütten eingebucht. „Hütten“ da aus reinem Zufall Philister Jörg und AH Shaun sich in unmittelbarer Nähe im Haus Armella ein kuschliges Doppelbett-Zimmer gebucht haben.

Die Vorhut bildeten hierbei mit dem Raumwunder E-Klasse von BB Würdth und BB Pius. Tollkühn stieg hier der Leibfux seinem Leibbursch zu und sorgten mit ordentlich Bier und Skiausrüstung im gesamten Mittelklasse-Panzer für optimalen Anpressdruck. In Etappen, je nach „time of arrival“, wurde eine deftige Bolognese von BB Terence und BB Todd serviert. Hier kocht der Präside noch selbst (!) 4 von 5 Sternen. Außerdem versorgte uns BB Shaun per klimaneutralem Lieferdienst mit einem feinen Hellen aus dem Fass direkt aus München, sehr zur Freude von AH Kufe, welcher schon nach dem ersten Schluck Fan war.

Nach einem gemütlichen Abend in kuschliger Runde wurden schon früh die Skier und Boards angeschnallt und die Piste unsicher gemacht, leider war uns Ullr (der Schutzpatron der Wintersportler) leider nicht gut gesonnen und so hatten wir trüben Nebel und ein dichtes Schneegestöber als Wetterlage. Zu allem Überfluss verlor BB Evander sein mobiles Endgerät auf der Abfahrt, was früher noch ein aussichtloses Unterfangen gewesen wäre, war dank modernster GPS-Ortungstechnik kein Problem und so konnte das Handy unbeschadet geborgen werden. Auch unser Wintersport-Grünschnabel aus der Hauptstadt BB Oe musste Nerven beweisen. So brach nicht einmal, sondern gleich zweimal die Bindung der Leih-Ski und auch nach ausgiebiger Analyse konnte weder Materialversagen noch Selbstverschulden festgestellt werden. Nach all den Strapazen wusste BB Kufe die entkräfteten Aktiven zu stärken und versorgte die Runde mit einer vorzüglichen Brettles-Jause, anschließend ging es gestärkt und dem Wetter zu trotze wieder auf die Piste.

Um die getrübten Geister der Aktiven zu heben, machte sich BB Jörg auf, die Müller Hütte um eine Schneebar zu erweitern. Hierfür wurden, nach eigenen Angaben, mehrere Kubikmeter Schnee verdichtet und mit einem Spaten die Form der Bar ausgeschnitten. Anschließend gab es im Schneegestöber bei stilechter Apre-Ski-Musik Bier, Kurze und eine Auswahl an Longdrinks. Zubereitet von Barkeeper Jörg. Kulinarisch wurde der Abend von BB Paula und BB Shaun abgerundet von einem „Schmackofatz“ – Schweingeschnetzeltes mit Nudeln. Auch hier gibt es von der Jury eine 8 von 10 Kochlöffeln Bewertung. Nach Speis & Trunk verabschiedeten sich die satten und nicht so durstigen Mäuler bald und nur der harte Kern trank, diskutierte und lachte bis tief in die Nacht.

Und hatten uns freitags die Götter noch verschmäht, so haben sie es am Samstag umso besser mit uns gemeint. Da hat wohl jeder sein Tellerchen leer gegessen! Bei absolutem Kaiserwetter ging es wieder raus aufs weiße Gold. Aber auch der zweite Skitag sollte nicht weniger ereignisreich sein als der vorherige – so testete auch BB Pius von BB Evander inspiriert die GPS-Funktion seines Smartphones. Auch hier 5 von 5G, das Handy wurde wieder gefunden. Aber leider hatten wir auch einen Ausfall zu beklagen. Bei einem waghalsigen Manöver stürzte BB Terra und musste vom Bergrettungsdienst per „Skisack“ die Piste runter befördert werden, wo sie weiter versorgt wurde und glücklicherweise nur mit einer Armverletzung davonkam.

Leicht besorgt, aber nach der Entwarnung erleichtert, tranken sich die “Motoren“ bei BB Jörg die letzten Sonnenstrahlen nochmal extra schön und freuten sich schon auf das Abendessen. Nur hier gab es ein kleines Problem, welches keiner der beiden Köche BB Pius und BB Würdth auf dem Schirm hatten: So ein Braten braucht Zeit – drei Stunden Zeit. Während die beiden die hungrige Meute beschwichtigten gab der Salzbraten im Ofen alles, um extra schnell fertig zu werden. Kurz bevor die Stimmung zu kippen drohte, war der Braten endlich fertig und es konnte geschmaust werden als gäbe es kein Morgen. Für dieses Festmahl hätte es 5 von 5 Schnitzel gegeben, aber leider musste ein halbes Schnitzel für den Zeitfaktor abgezogen werden.

Nach ereignisreichen Tagen ging nun ein gelungenes Ski-Opening zu Ende, und wurde mit einem zeitkritischen Eintrag im Gästebuch beendet.

An dieser Stelle möchten wir uns bei euch allen bedanken, allen voran BB Kufe für Schlafplatz, Essen und gute Gesellschaft. Außerdem den großartigen Kochteams und bei BB Shaun für seine Fassbierspende.

Es grüßen euch,

eure BB Jörg und BB Evander
und vielleicht bis nächstes Jahr zurück an der Schneebar.

Leave a Comment