Neon Party Vol. 6 im WS2018/19

Es ist punkt 19.00 Uhr und wir finden uns im fertig geschmückten Saal ein. Die Nervosität steht uns allen ins Gesicht geschrieben, vor allem dem in diesem Semester neu auserkorenem Partyteam. Bis auf BB Sid, besteht es ausschließlich aus Füxen.

Ob wir wohl an alles gedacht haben? Wir haben die ganze Zeit das Gefühl, etwas vergessen zu haben, ja, es ist fast so als würden wir gleich in den Urlaub fahren.

Aufgedreht und in Schale geschmissen rennen alle aufgedreht wie Hühner durch die Gegend und erledigen die letzten Feinschliffe. In einer letzten Besprechung werden die Aufgaben und einzelne Details nochmal erklärt. Wir schauen uns um, es ist gschafft. Wir lächeln und beruhigen uns zumindest ein bisschen mit dem ersten Bierchen in der Hand.

Ich schaue auf die Uhr: Punkt 21.00 Uhr. Jetzt geht’s los! Ich lasse es mir natürlich nicht nehmen, die Meute, die schon vor Einlass vor dem Eingang wartet, anzuheizen und gehe vor die Tür: „Habt ihr Bock??“ – „JAAAA!“ – „Ich sag Neon, ihr sagt Party! Neon-“ -„Party!“ – „Neon-“ „Party!“. Die Türen öffnen sich und die ersten Gäste betreten unsere wunderschöne ehemalige Villa „Kessler“.

Ich stehe am Einlass und schaue in die Gesichter: Die einen schon bei bester Laune, sagen uns, wie lange sie sich schon auf die Party gefreut haben, andere eher zaghaft, schauen sich noch etwas um. Ich versuche jedem ein Lächeln mitzugeben, damit bin ich erfolgreich. Mit fortschreitenden Zeit, scheint sich auch der letzte zaghafte Blick in ein Strahlen zu verwandeln. Zwischendrin kämpfe ich mich durch den Dancefloor um uns am Einlass mit Getränken zu versorgen, was schwerer wurde als gedacht, denn die Party war schon in vollem Gange. Überall bunte bemalte Gesichter und leuchtende Knicklichter. Unser DJ heizt der partywütigen Meute richtig ein, es scheint jeder auf seine Kosten zu kommen. Ich konnte mich nicht durch die Menge kämpfen ohne das Getränk viermal über meinen Arm zu leeren.

Neu dieses Semester ist die Garderobe. Auch diese scheint, trotz großer Sorgen im Vorfeld, sehr gut zu laufen.

Als meine erste Schicht am Einlass zu Ende ist, mache ich mich auf den Weg zur Terrasse, es ist jetzt 12.00 Uhr. Auf der Tanzfläche fallen mir drei leicht angetrunkene Kommilitoninnen um den Hals: „Geileeeeee Paaaaaarty!!! Es ist soooooo geil ihr, es ist sooooo cool, dass ihr das immer macht!“ Ich denke kurz an den Stress der vergangenen Wochen zurück, aber dann schaue ich in ihre bunt leuchtenden, strahlenden Gesichter und er verpufft einfach. Danach nehme ich meine Reise auf die Terrasse wieder auf und lasse meinen Blick durch den Raum streifen: Die neue Deko kommt in dem Raum super zur Geltung. Ich quetsche mich noch kurz an die Cocktailbar durch: „Alles gut bei euch?“ BB Sid strahlt mich an: „Ja klar!!“ Es scheint wirklich alles zu laufen, ich kann es kaum glauben.

Auch auf der Terrasse bekommen wir von den Gästen durchweg positives Feedback. So nimmt der Abend seinen Lauf und spätestens auf unserer Aftershowparty, wo alle Gäste dann schon gegangen sind, kommt auch der letzte „Motor“ auf seine Kosten, sodass wir einer nach dem anderen ins Bett fallen. Der Wecker klingelt ja schließlich um 10:45 Uhr für den Abbau.

 

Im Namen des ganzen Partyteams möchte ich mich ganz herzlich bei allen BB, und allen anderen Helferlein, für die tolle Mitarbeit und den fast reibungslosen Ablauf bedanken. Besonderer Dank gilt natürlich auch unseren zahlreichen und großzügigen Sponsoren, die uns das alles in diesem Ausmaß überhaupt ermöglichen, genauso wie dem AHV für die Bereitstellung unserer Räumlichkeiten. Ich freue mich schon auf die nächste Party im Sommersemester, wenn wir unser “Motoren“-Haus und die Gesichter unserer Gäste wieder in Neonfarben erstrahlen lassen werden.

 

BB Nessie

Leave a Comment